Hightech Zentrum Aargau
News

Extrem harter Werkstoff

Hierarchisches Verbundmaterial

Weder mit dem Winkelschneider noch mit einem Bohrwerkzeug lässt sich ein neues Material bearbeiten, das Wissenschaftler von der Durham University in Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten IWU und WKI und weiteren Partnern entwickelt haben. Das Geheimnis sind kleine harte Keramikkugeln, die in einem elastischen Aluminium- schaum eingebettet sind. Wird eine Kraft auf den Werkstoff ausgeübt, kommt es zu Vibrationen, die auf das bearbeitende Werkzeug zurückwirken, schreiben die Forscher in den Nature „Scientific Reports“. Das Material sei wegen seiner porösen Struktur auch besonders leicht.