Hightech Zentrum Aargau
News

Newsletter Herbst 2018

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen unseres Nano-Newsletters. Dieser erscheint viermal jährlich. Melden Sie sich für den Newsletter an und erhalten Sie die Informationen aus erster Hand. Wir freuen uns auf Sie!

Technology Briefing zu Advanced Manufacturing am PSI

27. November 2018 Technology Briefing Advanced Manufacturing am PSI

Die Digitalisierung sorgt in unserer Gesellschaft – einschliesslich der Wirtschaft und der Wissenschaft – für rasante Veränderungen. Für zahlreiche Unternehmen und Branchen ermöglicht die Digitalisierung jedoch nicht nur eine höhere Wertschöpfung oder neue Geschäftsmodelle, sondern sie bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Für die herstellende Industrie liegt ein grosses Potenzial im Bereich von fortschrittlichen Fertigungstechnologien, die die Möglichkeiten moderner Informations- und Kommunikationstechnik vollständig ausschöpfen, dem sogenannten „Advanced Manufacturing“. Die Entwicklung und der Transfer derartiger Fertigungstechnologien in die industrielle Anwendung erfordern häufig eine direkte und intensive Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie.

Im diesjährigen Anlass „Advanced Manufacturing“ präsentieren die drei Schweizer Forschungsinstitutionen CSEM, Empa und PSI neue innovative Lösungen und Technologien im Advanced Manufacturing und zeigen auf, wie Schweizer Unternehmen diese nutzen können, um dadurch ihre Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Ergänzend hierzu werden das Hightech Zentrum Aargau sowie Partnerunternehmen aus der Industrie anwendungsorientierte Nutzungsmöglichkeiten dieser Technologien vorstellen. Darüber hinaus wird Innosuisse, die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung, das «Impulsprogramm Fertigungstechnologien» vorstellen, welche auf die Förderung von Innovationsprojekten zwischen Schweizer Unternehmen und Forschungsinstitutionen abzielt. Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Event teilzunehmen und freuen uns, Sie am PSI begrüssen zu dürfen.

Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Neue Hoffnung, wenn Antibiotika versagen

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation infiziert, ist üblicherweise immun gegen die gängigen Antibiotika. Hilfe könnte das neue Forschungsprojekt bringen.

Lesen Sie mehr https://www.bionity.com/de/news/1157444/mit-nano-lenkraketen-keime-toeten.html

Die Vermessung der Nanowelt

Forscher etablieren einen Maßstab zur genauen Bestimmung von Abständen innerhalb einzelner Moleküle

ine weltweite Studie mit Beteiligung von 20 Laboren hat eine Methode etabliert und standardisiert, um die Abstände innerhalb einzelner Biomoleküle bis auf ein Millionstel der Breite eines menschlichen Haares exakt zu messen. Die Methode stellt eine wesentliche Verbesserung einer Technologie namens „Einzelmolekül-FRET“ (Förster Resonanz Energie Transfer) dar, bei der die Bewegung und Wechselwirkung von fluoreszenzmarkierten Molekülen auch in lebenden Zellen in Echtzeit überwacht werden kann. Bisher wurde die Technologie hauptsächlich zur Untersuchung von Veränderungen relativer Abstände verwendet, also um festzustellen, ob sich Moleküle angenähert oder weiter voneinander entfernt haben.

Lesen Sie mehr https://www.bionity.com/de/news/1157239/die-vermessung-der-nanowelt.html

Neuer Mechanismus der Elektronenspinrelaxation nachgewiesen

Physiker der Universität Basel möchten den Spin von einzelnen Elektronen als Informationseinheit für potenzielle Quantencomputer nutzen. Nun konnten sie erstmals einen vor 15 Jahren vorhergesagten Mechanismus beim Kippen des Elektronenspins experimentell nachweisen. Gleichzeitig gelang es den Wissenschaftlern, die Richtung des Elektronenspins für fast eine Minute konstant zu halten – ein neuer Weltrekord. «Nature Communications» hat die Ergebnisse einer Zusammenarbeit mit Forschenden aus Japan, der Slowakei und den USA veröffentlicht.

Mehr unter https://nanoscience.ch/de/2018/08/27/neuer-mechanismus-der-elektronenspinrelaxation-nachgewiesen/