Hightech Zentrum Aargau

Ab 2018 erhöhte der Kanton Aargau die Mittel des Forschungsfonds Aargau auf jährlich CHF 1.4 Mio. Jürg Zwahlen, Inhaber und Verwaltungsrats­präsident der Birchmeier Sprühtechnik AG in Stetten und Landammann Alex Hürzeler zeigte im Februar 2018 an der Medienkonferenz des Forschungsfonds Aargau, wie ein erfolgreiches Projekt gefördert und zum Erfolg geführt wurde.

Der Forschungsfonds Aargau besteht seit 2008. Er ist ein wichtiges Instrument für die Förderung der Aargauer Wirtschaft. Er übernimmt die Kosten von Innovationsprojekten für den Aufwand der Hochschulpartner und Forschungsinstitute. In den vergangenen 10 Jahren hatte die Forschungskommission 133 Anträge zu beurteilen und konnte 97 Projekte mit kumuliert CHF 7.4 Mio. fördern. Mit diesen Fördermitteln wurde ein Projektvolumen von CHF 22.6 Mio. ausgelöst. Der Regierungsrat des Kantons Aargau erhöhte, motiviert durch die erzielten Erfolge, den Beitrag für den Forschungsfonds Aargau ab 2018 auf CHF 1.4 Mio. pro Jahr. Diese Mittel erlauben es Aargauer Unternehmen, mittelgrosse Innovationsprojekte umzusetzen und die zum nachhaltigen Unternehmenserfolg benötigten Produkte zu entwickeln. Das Hightech Zentrum Aargau unterstützt die Unternehmen in einer ersten Phase mit Machbarkeitsstudien, zeigt Zusammenarbeitsmöglichkeiten mit Hochschulen und Forschungsinstituten auf und begleitet die Entwicklungen aktiv. Das Hightech Zentrum Aargau betreibt die Geschäftsstelle des Forschungsfonds Aargau auf Mandatsbasis.

Der Forschungsfonds Aargau ermöglicht Aargauer Firmen den Zugang zum Wissen der Hochschulen und Forschungsinstituten und übernimmt einen Teil der Projektkosten der jeweiligen Forschungspartner. Für Aargauer KMU ist der Zugang zu schweizerischen Fördermitteln der Innosuisse bei kleineren Projekten und nicht verfügbaren eigenen Ressourcen schwierig. Diese Lücke schliesst der Forschungsfonds Aargau und ermöglicht die Weiterführung dieser Innovationsprojekte durch Fördergelder.

Die Forschungskommission des Forschungsfonds Aargau setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Branchen zusammen. Die Forschungskommission entscheidet aufgrund der vom Kanton vorgegebenen Richtlinien unabhängig über die Förderung der eingereichten Projekte. Zwei Mal pro Jahr, jeweils Ende März und Ende August können Fördermittel beantragt werden. Die Anträge werden spätestens einen Monat nach dem Eingabetermin beantwortet. Landammann Alex Hürzeler, Vorsteher Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) und Jürg Zwahlen, Inhaber und Verwaltungsratspräsident der Birchmeier Sprühtechnik AG, präsentierten an der Medienkonferenz exklusiv das erfolgreiche Projekt «Furka», welches vom Forschungsfonds Aargau in Zusammenarbeit mit dem Hightech Zentrum Aargau gefördert und unterstützt wurde. Dr. Martin Bopp zeigte die Unterstützung durch die Innovations- und Technologieexperten des Hightech Zentrums Aargau auf. Die bidirektionale Wirkung von Innovationsprojekten, die aus dieser Zusammenarbeit entsteht, wird auch von den Hochschulpartnern sehr begrüsst. Diese Projekte ermöglichen ihnen nahe am Puls der Unternehmen zu forschen und zu verstehen, was die Wirtschaft braucht, um durch innovative Produkte am Markt erfolgreich bestehen zu können.