Hightech Zentrum Aargau

Die Ruggli AG aus Koblenz ist seit Jahren der international führende Hersteller von Tamponmaschinen. Das KMU arbeitet zurzeit an einer neuen Maschinengeneration. Im Rahmen eines Redesign-Projekts wird Ruggli vom Hightech Zentrum Aargau und der FHNW unterstützt.

Bereits wenige Jahre nach der Firmengründung (1962) hatte Patron Karl Ruggli seine erste Maschine zur Herstellung von Tampons für die Monatshygiene gebaut. Schnell avancierte das Jungunternehmen zum Leader. Es hat seine Position im Markt für Tampons mit und ohne Applikator (Einführhilfe) ausbauen können. Nordamerika und Europa sind grosse, reife Märkte. Asien und Südamerika sind die jungen Wachstumsmärkte, die einen langen Atem erfordern. Bei Produkten für die Monatshygiene spielen Kriterien wie Vertrauen und kulturelle Tradition eine Schlüsselrolle.

Neue Maschinengeneration

Ruggli lebt stark von einer Maschinengeneration, die im Kern 20-jährig ist. Die Erhöhung der Produktivität ist eine Daueraufgabe. 2018 wurde gemeinsam mit dem Hightech Zentrum Aargau (HTZ), das man seit einer Erstberatung kannte, ein nächster Anlauf genommen. Unter Führung von HTZ-Technologie- und Innovationsexperte Bernhard Isenschmid wurde eine Machbarkeitsstudie konzipiert und gestartet. Isenschmid konnte für die Phase der Ideenfindung das Institut für Produkt- und Produktionsengineering der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW gewinnen.

Das HTZ engagierte sich auch als Teilnehmer mehrerer Workshops.

„Wir leisteten einen konkreten Beitrag zur Lösungsfindung“ 

Bernhard Isenschmid, HTZ-Technologie- und Innovationsexperte  

Samuel Schuler, bei Ruggli für Forschung und Entwicklung verantwortlich, fügt an, man sei sowohl bei der technischen Definition als auch bei der Konzeptwahl und bei der Lösung „kritischer Aspekte“ wirkungsvoll unterstützt worden. Die Zusammenarbeit habe sich als „sehr wertvoll“ erwiesen.

Anlagenherzstück verbessert

Im Rahmen des anspruchsvollen Projekts gelang es, die Leistungsfähigkeit der Maschine glatt zu verdoppeln. Die zentrale Verbesserung gelang beim Knoter: Diese Komponente knüpft einen Baumwollfaden so schnell und hygienisch wie möglich um ein Watteband. Im Rahmen der Studie wurde ein neues Funktionsprinzip zur Steigerung der Drehzahl beim Fadentransport gefunden.

„Diese neue Generation einer zentralen Maschinenkomponente erlaubt eine deutlich höhere Produktionsgeschwindigkeit“

Samuel Schuler, Ruggli AG, Verantwortlicher für Forschung und Entwicklung

Der Prototyp befand sich im Sommer 2019 auf dem Prüfstand. Die Chancen stehen gut, dass sich der Marktwert der Neuanlagen stark erhöhen lässt. Ruggli beschäftigt 40 Personen und weist einen Exportanteil von über 95 Prozent auf.

Auf einen Blick

Das Hightech Zentrum Aargau hat die Ruggli AG bei der Entwicklung der nächsten Generation von Tamponmaschinen unterstützt. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde die Produktionsgeschwindigkeit markant gesteigert. Ruggli gehört seit 1995 zur DAX Holding.