Hightech Zentrum Aargau

Tino Senoner hat mit dem von ihm gegründeten Informatik-Dienstleister MC-T AG (Master Chain Technologies) eine Software-Applikation entwickelt, mit der er mehr Effizienz in den Arbeitsmarkt bringen will: Zentral ist das intelligente Matching – Abgleichen – zwischen offenen Stellen und Profilen von Stellensuchenden.

Die von der MC-T AG in mehreren Etappen entwickelte Applikation sammelt via Webcrawler alle publizierten Stellenausschreibungen und zerlegt die Jobs in Tausende von Qualifikationen. Parallel dazu können Bewerberunterlagen wie Lebenslauf (CV), Arbeitszeugnisse und Weiterbildungsatteste in jeder maschinenlesbaren Form erfasst werden. Die Software „versteht“ die Inhalte semantisch und zerlegt sie in alle Qualifikationen. Damit ist die Voraussetzung für ein schnelles Matching zwischen Ausschreibungen und Bewerberprofilen erfüllt. Ein ausgeklügelter Algorithmus, der auf den Ansätzen von „machine learning“ beruht, findet nun für jeden Bewerber die geeigneten Jobs, geordnet nach dem Mass der Übereinstimmung von Profil und Anforderungen. Diese Arbeit wäre manuell äusserst aufwändig. Von der Applikation wird sie in Sekundenschnelle und in höchster Zuverlässigkeit erledigt.

Gezielt weiterbilden

Die Software weist zudem aus, welche Jobs für einen Bewerber in Reichweite kommen, wenn dieser eine bestimmte Weiterbildung absolviert hat. Auf dieser Basis können Weiterbildungsmassnahmen im Hinblick auf die Steigerung der Arbeitsmarktfähigkeit bewertet werden und können – neben der Interessenlage des Bewerbers – als Entscheidungskriterium herangezogen werden.

Das Hightech Zentrum Aargau hat den letzten Entwicklungsschritt unterstützt. Als Experte war Beat Dobmann involviert. Zusätzlich zum  vorhandenen individuellen Matching zwischen einzelnen Bewerberprofilen und allen ausgeschriebenen Stellen wurde ein komplexes und rechenintensives Matching zwischen allen Bewerberprofilen und sämtlichen offenen Stellen programmiert. Mit dieser Funktion spuckt die Applikation zu jedem Beruf aus, ob zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Mangel oder aber ein Überschuss an Fachkräften besteht.

Tino Senoner, CEO MC-T (Master Chain Technologies) AG, Brugg

«Der Kanton Aargau verfügt über ein sehr breites Angebot für die Unterstützung der Entwicklung modernster Technologien. Das Hightech Zentrum Aargau spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Ich bin davon überzeugt, dass sich mit der Anwendung unserer Applikation die Erwerbslosigkeit in der Schweiz substanziell verringern lässt. Über das Hightech Zentrum Aargau wurde auch der Kontakt zum Ingenieurverband Swiss Engineering hergestellt. In der Folge konnten wir das Projekt Swiss Engineering Index starten.»

Auf einen Blick

Das Hightech Zentrum Aargau hat den Informatik-Dienstleister MC-T AG im Rahmen einer Machbarkeitsstudie unterstützt. Diese zeigte auf, wie eine Weiterbildung gefördert werden könnte, die den Bedürfnissen von Firmen mit Fachkräftebedarf entspricht.